previous arrow
next arrow
Slider

1440 Liter Müll kamen bei der großen Reinigungsaktion in Massen zusammen - über 100 Freiwillige haben geholfen.

Das Kinder- und Jugendbüro (Kijub) der Stadt Unna hat aufgeräumt. Gemeinsam mit über 100 Kindern, Jugendlichen und Eltern hat das Kijub am Samstag, 8. Mai 2021, den Bereich rund um den Radweg zwischen dem Spielplatz „Massen Mitte am Radweg“ (hinter dem Edeka-Supermarkt) in Richtung Carl-Zuckmeyerstraße bis zur Virchowstraße in Massen gereinigt. 1440 Liter Müll kamen dabei zusammen. Die Familien zogen ab 11 Uhr, ausgestattet mit Greifzangen und Müllsäcken, in alle Himmelsrichtungen davon, kletterten dabei auch in das Unterholz, um dort den Unrat zu beseitigen. Was dabei alles gesammelt wurde, erstaunte den einen oder anderen dann doch. Mal eine Sitzgelegenheit, Bauschutt oder weiteren Hausmüll fanden die fleißigen Helferinnen und Helfer bei ihrer Reinigungsaktion. Am Ende waren alle sechs Mülltonnen zu je 240 Litern komplett gefüllt. Auch Massens Ortsvorsteher Dr. Peter Kracht und der Bezirksbeamte der Polizei, Jürgen Horstmann, packten tatkräftig mit an. Alle Teilnehmenden hatten über die Luca App, die Corona App oder über ein Formular eingecheckt.

Das Kinder- und Jugendbüro bedankt sich auf diesem Wege noch mal bei allen Beteiligten, die geholfen haben, den Bereich um den Spielplatz "Massen Mitte am Radweg" wieder in einen sauberen Zustand zu versetzen.

 

Seit März 2021 ergänzt Miguel Grosch im Bereich der aufsuchenden Jugendarbeit das Team des Kinder- und Jugendbüros.

Unter dem Punkt "Jugend", "Mobile Jugendarbeit", stellt er sich vor.

 

Die immer noch andauernde Corona-Pandemie fordert extrem viel von Kindern und Jugendlichen. Der Verzicht auf die Schule, wenige bis gar keine sozialen Kontakte, aber auch der Verzicht auf Freizeitangebote sorgt für Frust und Kummer. Der Jugendrat der Kreisstadt Unna hatte deshalb die Idee, als kleines Trostpflaster die Corona-Beutel an Jugendliche zu verteilen. Um mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen, sollten die Beutel an einem Stand in der Innenstadt verteilt werden. Dies ist aber aufgrund der Corona-Pandemie aktuell nicht möglich.

In den Beuteln enthalten sind eine Mund- und Nasenbedeckung, Handdesinfektionstuch, Trockenseife, Vitamin C, Taschentücher, Traubenzucker sowie Wohlfühltipps in Zeiten der Pandemie und Adressen und Telefonnummern bei Fragen, Problemen und sonstigen Anliegen. Denn die Idee des Jugendrates war, mit den Beuteln samt ihres Inhaltes eventuelle Informationsdefizite zum Thema Corona zu beheben. Rund 200 dieser Beutel hat der Jugendrat anfertigen lassen. Die Beutel sind ab sofort beim Kinder- und Jugendbüro der Stadt Unna erhältlich.

Unnas Bürgermeister Dirk Wigant freute sich über das Engagement der Jugendlichen. "Mit dem Jugendrat hat Unna ein Gremium, in dem sich Jugendliche in der Stadt politisch beteiligen können. Zudem lernen sie auch demokratische Prozesse kennen", sagte Wigant. Dass der Jugendrat durchaus auch Einfluss auf das Leben in der Stadt nehme, habe jüngst das Beispiel der neuen Calesthenics-Anlage in Königsborn gezeigt. "Dieses Projekt hat der Jugendrat entscheidend mit vorangetrieben", lobte Wigant das Engagement der Jugendlichen.

Auf dem Bild v.l.: Ben Funke (Jugendrat), Birgit Blume-Jordan (Kinder- und Jugendbüro), Julia Schmidt, Kyra Simos, Bürgermeister Dirk Wigant und Julian Hesse.

Wer Interesse hat, sich an der Arbeit des Jugendrates zu beteiligen, kann sich melden unter der Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kinder- und Jugendbüro der Kreisstadt Unna
Bahnhofstr. 45 h
59423 Unna
Tel:   +49 2303 10 33 44
Fax: +49 2303 10 35 04
Email: kijub@stadt-unna.de