[logo] Kommalklar: Hier erfahrt ihr mehr über die Initiative

Aktuelles zur Selbstverpflichtungserklärung findet ihr hier:
Selbstverpflichtung


Aktuelles zum Thema KommalKlar


Alles zum Thema PRIMA KLIMA

Unser Projekt "KommalKlar – Jugendschutz läuft!" wurde in die Datenbank des Familienministeriums der Bundesrepublik Deutschland für vorbildlichen Jugendschutz aufgenommen. Wir sind nun Teil der Kampagne "Jugendschutz aktiv" des nationalen Aktionsplanes Jugendschutz. Näheres dazu mit vielen weiteren interessanten Informationen findet ihr hier: Logo der Kampagne Jugendschutz aktiv

Erzieherischer Kinder und Jugendschutz;
was ist denn das?

Heute gilt der erzieherische, präventive Kinder- und Jugendschutz als zentrales Aufgabenfeld des Jugendschutzes.
Zu seinen Zielgruppen zählen u.a. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, aber auch Eltern und sog. MultiplikatorInnen (z.B. LehrerInnen, ErzieherInnen, AusbilderInnen). Die breite Öffentlichkeit soll ebenfalls generell für Aspekte des Kinder- und Jugendschutzes sensibilisiert werden (allgemeine Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit).

Themenschwerpunkte des Kinder- und Jugendschutzes sind u.a.:

  1. Sucht / Suchtprävention (Tabak, Alkohol, Medikamente, illegale Drogen, Ecstasy, Spice, Essstörungen)
  2. Medien / Jugendmedienschutz / Medienpädagogik
  3. Neue religiöse Bewegungen und Psychokulte
  4. Gewalt und Aggression / Jugenddelinquenz
  5. Sexueller Missbrauch / Kindesmisshandlung / Kindesvernachlässigung
  6. Gesundheitserziehung
  7. Sexualpädagogik u.v.m.
Der erzieherische Jugendschutz wird vom Kinder- und Jugendbüro wahrgenommen.

Gesetzlicher Jugendschutz


Dieses heute eher als kontrollierend-eingreifender Kinder- und Jugendschutz bezeichnete Handlungsfeld umfasst den "klassischen" Jugendschutz, der in verschiedenen Gesetzen geregelt ist. Er richtet sich primär an Erwachsene, Gewerbetreibende und an Institutionen.

In der Bundesrepublik Deutschland gelten folgende Gesetze und Verordnungen:
  1. Jugendschutzgesetz (JuSchG), 3. AG KJHG
  2. Staatsvertrag über den Schutz der Menschenwürde und den Jugendschutz in Rundfunk und Telemedien (Jugendmedienschutz-Staatsvertrag - JMStV)
  3. Gesetz zum Schutz der arbeitenden Jugend (Jugendarbeitsschutzgesetz) - JArbSchG
  4. Verordnung über den Kinderarbeitsschutz (Kinderarbeitsschutzverordnung) - KindArbSchV
Ergänzend dazu finden sich spezielle Jugendschutzbestimmungen im Strafgesetzbuch (StGB), im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), im Jugendgerichtsgesetz (JGG), im Gaststättengesetz, der Gewerbeordnung, in den Rundfunkgesetzen der Länder und im Staatsvertrag der Länder über den Rundfunk im vereinten Deutschland (RfStV).

Der gesetzliche Jugendschutz wird vom Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung wahrgenommen.

„Alkoholmissbrauch ist kein Kavaliersdelikt. Dem unkontrollierten Genuss alkoholischer Getränke durch unsere Kinder und Jugendlichen zu begegnen, ist nicht nur eine Aufgabe staatlicher Organe, dies geht uns alle an. Lassen Sie uns durch eine gemeinsame „Politik des Hinsehens“ und entsprechende Maßnahmen Kinder und Jugendliche vor den Folgen des Alkoholmissbrauches schützen.“



valid xhtml 1.0 strict   css ist valide!